Schönheit


Schönheit
graziös und sensual
schön
innen und außen
das schönste Ding.


Wenn Sie dieses Buch öffnen, dann werden Sie sehr schnell feststellen, dass jedes Bild von Louis Nagelkerke etwas mit Schönheit zu tun hat, auf die eine oder andere Weise. Nach Üblem, Elendem, nach Gewalttätigkeit und Grausamkeit sucht man vergebens. Louis hat sich ganz bewusst dafür entschieden. Seine Schwelle für das Empfinden von Elend liegt sehr niedrig, und er versucht Darstellungen desselben zu vermeiden, solange er kann. Natürlich weiss er, dass auch das Dunkle Teil dieser Welt ist, aber er fühlt kein Bedürfnis, es auch noch darzustellen und ihm damit eine Stimme zu geben und es ins Bewusstsein zu rücken.

In seiner Kunst hat er sich dem Schönen verschrieben und versucht stets, das Beste aus seinen Sujets herauszuholen. Ein stets wiederkehrendes Motiv.

Indonesien und ganz besonders Bali ist für Louis der Inbegriff von Schönheit. Nicht nur die Schönheit der Menschen, sondern auch die Tempel und imposanten Buddha-Statuen faszinieren ihn immer aufs Neue. Ein wahrhaft reiches Land! Die Indonesier sind zu Recht stolz auf ihren Inselstaat. Louis reist oft nach Indonesien (nicht nur seiner indonesischen Frau wegen), sondern vor allem, um Motive zu finden, zu fotografieren. Die Menschen dort haben ihn bereits in ihr Herz geschlossen und heißen ihn überall willkommen. Auch wenn sie ihn gelegentlich belächeln: sie leben mit ihren Traditionen, ihrer Kultur, der atemberaubenden Natur im Einklang und können daran nichts Besonderes finden.

Wann immer Louis Balinesen malt, versucht er die Großartigkeit der Kultur und die Schönheit der Menschen darzustellen. Beim Malen nimmt er die Atmosphäre in sich auf, sie wird ein Stück von ihm selbst. Eigentlich ist es eine Suche nach Schönheit, Mystizismus, Kultur, Folklore - in Verbindung mit dem realen Leben. All dem, was unsere westliche Kultur schon längst verloren hat.

Das bedeutet nicht, dass es in unserer Welt keine Schönheit mehr gibt. Louis findet sie im Theater, im Tanz und in der Musik.

Die meisten seiner Modelle sind Frauen. Erotische Ausstrahlung spielt dabei eine große Rolle, Sensualität. Aber es geht ihm nicht allein um Erotizismus, sondern Anmut, die Grazie weiblicher Bewegungen oder Haltungen sind ihm ebenso wichtig. Die Schönheit des Körpers und dessen Energie und Spannung sind ein weiterer Aspekt. Mit solch hohen Ansprüchen gestaltet sich die Modellsuche mitunter schwierig.

"Oh, es gibt noch so vieles, das ich malen möchte!", ist ein beliebter Satz des Künstlers. Und für uns bedeutet er, dass wir noch lange am kreativen Prozess des umtriebigen Künstlers partizipieren können.
Dr. Pamela Eshuis